Wilkommen     Kontakt     Preise     Marstal hafen     Ærøskøbing hafen          Dansk   Deutch   English

Aktiviteter
2010aktiviteter.html
 

Willkommen auf Ærø



Ærø ist eine Insel im Südfünischen Inselmeer mit ungefähr 7.000 Einwohnern. Auf der Insel gibt es drei Städte: Marstal, Ærøs kø bing und Søby. Ærø ist eine dynamische und lebendige Gesellschaft, zu deren Haupterwerbszweigen Seefahrt, Werftindustrie, Landwirt schaft und Ausbildungsstätten zählen. Als Gast auf Ærø haben Sie die Möglichkeit, das rege Inselleben aus nächster Nähe zu erleben wie z.B. Hafenaktivitäten mit neuen und alten Schiffen, erneuerbare Energieanlagen und Landwirtschaft mit fruchtbaren Feldern und weidendem Vieh.Die Landschaft Ærøs bietet optimale Möglichkeiten für einen aktiven Urlaub. Der Aktivurlauber findet hervorragende Fahrradrouten sowie einen neu angelegten Wanderweg, der den Wanderer durch die reizvolle Natur an den größten kulturellen Sehenswürdigkeiten vorbeiführt. Angler kommen an unseren Stränden voll auf ihre Kosten. Ein ganz neu eröffneter Golfplatz auf der Westspitze Ærøs ist von 3 Seiten vom Meer umgeben. Aufgrund seiner Lage wird er auch Dänemarks schönster Golfplatz genannt. Im Meer rund um Ærø können Segler und andere Wassersportler hervorragend ihrem Hobby nachgehen. Eine richtige Insel ist nur per Schiff erreichbar. Dies ist auch bei Ærø der Fall. Die Fahrt mit der Fähre ist ein wunderschönes Erlebnis, egal welche der 4 Routen man wählt. Verstreute Inseln, Tausende von Vögeln und vielleicht sogar Schweinswale machen die Reise zu einem Erlebnis, an das man sich gerne zurückerinnert. Ærøs Badestrände, Museen, alte Stadtkerne, interessante Häfen, Natur, Landschaft und die Stille ziehen viele Gäste aus dem In- und Ausland an. Viele Menschen kommen Jahr für Jahr, insbesondere die vielen Segler, die in unseren Häfen anlegen. Ærøs Attraktionen, Übernachtungsmöglichkeiten, Geschäf te und Bewohner wünschen Ihnen einen guten und erlebnis reichen Aufenthalt. Zu guten Erlebnissen gehört Wissen und Information über den Ferienort. Der Ærø Guide ist ein gutes Werkzeug, um Informationen über die Insel zu finden. Im eigenen und im Namen der Insel möchte ich, wenn Sie Ærø noch nicht kennen, Sie und Ihre Familie herzlichst einladen, nach Ærø zu kommen. Und alle, die bereits hier sind, möchte ich hiermit herzlich willkommen heißen und Ihnen einen guten, interessanten und erlebnisreichen Aufenthalt auf unserer schönen Insel wünschen.


Mit freundlichen Grüßen Karsten Landro Bürgermeister von Ærø


Das Leben auf der Insel

Die Natur auf Ærø ist einzigartig. Die weichen Strandlinien am Südfünischen Inselmeer und die wilden, zerklüfteten Uferstrecken an der Ostsee - diese Kombi na tion ist unübertroffen. Die Natur zeigt jeden Tag ein neues Ge sicht.


Das Klima Nicht ohne Grund nennt man die Inseln im Südfünischen Inselmeer auch Südseeinseln. Das Klima ist hier besonders mild. Ærø gehört zu den Orten in Dänemark, die die meisten Sonnenstunden ver zeichnen können. So ist es nichts Ungewöhnliches, in den Gärten Ærøs Pflanzen zu finden, die hier eigentlich gar nicht wachsen dürften. Macht man z.B. einen Spaziergang auf Ærøs købings Molensteg, wird man in den Gärten der Stadt sicher tropische Pflanzen entdecken und feststellen, dass gewöhnliche Gartenpflanzen häufig eine bemerkens werte Üppigkeit und Größe entwickeln.


Frühjahr

Das Frühjahr auf Ærø kommt meistens ganz plötzlich. Fast wie eine Explosion beginnen die Blumen zu blühen. Die Insel verwandelt sich in eine Farbensymphonie an blühenden Büschen und Obstbäumen, unterbrochen vom saftigen Grün der Felder und dem tiefblauen Meer. Es ist, als würde die Insel aus dem Winterschlaf erwachen. Ge schäfte, Cafés und Restaurants öffnen für die Saison und die ersten Yachten und großen Holzschiffe steuern die Häfen an.


Sommer

Im Sommer lebt Ærø auf. Blühende Malven zieren die alten Häuser. Es ist Festivalzeit und Städte und Häfen füllen sich mit Menschen und Musik. Galerien und Hofläden öffnen ihre Türen und überall stößt man auf Radfahrer, die die Insel erforschen. Die Badehäuser werden fleißig genutzt und am Strand herrscht reges Leben. Kennzeichnend für Ærø ist jedoch, dass man auf der Insel auch im Sommer immer ein friedliches Plätzchen finden kann. Nicht einmal die vielen Gäste können die charakteristische Ruhe stören.



Herbst

Ende September wird es still auf Ærø. Häufig sind die Tage so mild, dass man noch immer draußen sitzen, ja sogar baden kann. Die Blätter wechseln die Farbe und die Äpfel sind jetzt erntereif. Die Natur lädt zu langen Spaziergängen am Meer ein. Es ist, als würde sich ein Teppich der Ruhe über die ganze Insel legen – man entspannt sich!


Winter

Auf Grund des erwärmten Meerwassers setzt der Winter meistens sehr spät ein. Die Sonnenauf und –untergänge sind im Winter auf Ærø einfach einzigartig und verwandeln den Himmel in ein Flammenmeer. Die Städ te sind hübsch zur Weihnachtszeit geschmückt und überall werden Weihnachtsmärkte, Konzerte und viele andere Akti vitäten abgehalten. Es herrscht wieder Leben in den Straßen, man trinkt Glögg und ißt heiße Waffeln. Die Festbeleuchtung in den alten Städten macht Weihnachtsshopping auf Ærø zu etwas Besonderem.


Ærøs Flagge

Ærø hat natürlich seine eigene Flagge. Sie stammt von Herzog Christian, der von 1622 bis 1633 Herzog auf Ærø war. Die obere gelbe und untere rote Farbe waren Herzog Christians eigene Farben, der grüne Streifen in der Mitte symbolisiert die grüne Insel Ærø. Die ursprüngliche Flagge war aus »kartek« genäht, einem festen Wollstoff und maß 2,83 mal 2,75 Meter.



Vorzeit und Geschichte

Überall auf Ærø findet man Spuren aus der Vorzeit. Hünengräber, Ganggräber und Dolmen sind Zeugen aus dem Leben unserer Vorväter vor mehr als zehntausend Jahren. Aus der neueren Geschichte ist insbesondere die Zeit unter den Herzogtümern inte ressant. Es handelt sich um den Zeitraum vom 14. Jahrhundert bis 1864, in dem Ærø teils eine Einheit bildete, teils in eine Reihe von Enklaven aufgeteilt war. Ærø lag außerhalb der Zollmauern des dänischen König reichs, wodurch die Grundlage für einen blü henden Schmuggel geschaffen wurde, von dem sich viele Inselbewohner ernährten. 1750 wurde Ærø zu einer Verwal tungs einheit zusammengeschlossen, woran der große Gedenkstein bei Olde Mølle erinnert. Aus praktischen Gründen fand hierbei das alte Jütländische Gesetzbuch (Jyske Lov) aus dem Jahr 1241 Anwendung, und noch heute gelten einige Verordnungen dieses Gesetzes auf Ærø. Zur Geschichte der Gegenwart gehört als wichtiges Element der Kampf ums Über leben in einem Randgebiet. Der Zusammenhalt der Inselbevölkerung wurde im Jahr 2000 besonderes deutlich, als eine echte Volksbewegung die See fahrts schule in Marstal vor der Schließung rettete.